Archive for the 'Uncategorized' Category

Ursprünglich veröffentlicht auf Ich sag mal:

Der Putzmann in der Tagesschau hat ja schon Filmgeschichte geschrieben und ist auf der Witzischkeits-Skala kaum zu übertreffen.

Aber auch ein Hangout On Air kann mit Überraschungsgästen aufwarten. Da stellte Heinrich Bruns gerade seine hochinnovative Beleuchtungstechnologie in Form einer mobilen LED-Lampe vor und unterbrach seine Erläuterungen mit dem Ausspruch: Oh, eine Putzfrau bei Bernd – zu sehen am Schluss der Übertragung: Sendeminute 32:27. Spontane Lachanfälle waren die Folge.

Das konnte ich mit der Androhung einer Patentklage nicht toppen, die ich am Anfang des Bloggenden Quartetts ankündigte, wenn jemand in Frage stellen sollte, dass das virtuelle Blogger Camp via Hangout On Air nicht als Weltpremiere gewürdigt werden sollte.

Hannes Schleeh hat sich übrigens schon die Mühe gemacht, für jede Session Einladungen via Google+ zu posten, um aktiv an den Hangouts am Freitag nächster Woche teilzunehmen. Über den entsprechenden Link könnt Ihr Eure Teilnahme zusagen (den Hannes allerdings in einen der eigenen…

Original ansehen noch 181 Wörter

nashtechblog:

Unsere Unternehmen wandeln sich und werden vernetzt. Management by Information Hiding ist vorbei. Es findet ein Empowering durch effektive (Ver-)Teilung von Wissen statt. Informationen finden die Mitarbeiter, nicht umgekehrt, und das in Echtzeit. Diese Wissensverteilung geschieht über Inhalte, nicht nur Stichwörter. Neuronale Netze leisten hier einen großartigen Dienst, indem sie die Inhalte von Texten erkennen, sowie die Interessen der Mitarbeiter. Die Gehirnfunktion des Erkennens wird dabei nachgeahmt, ohne dass es dabei zu einem Verstehen kommt. Denn dazu wäre Bewusstsein notwendig. Maschinen überholen den Menschen, ohne ihn einzuholen; d.h. sie ahmen immer mehr Gehirnfunktionen nach mit extrem großer Geschwindigkeit, ohne ein beteiligtes Bewusstsein.

Ursprünglich veröffentlicht auf Ich sag mal:

Regelfreie und flüssige Kommunikation in losen und netzartigen Strukturen, das unadressierte Senden, Folger-Strukturen, Mikrokommunikation und Instant-Kommunikationsakte wie Gefällt mir-Entscheidungen sind Stichworte, die die asynchrone Kommunikation des Netzes beschreiben. Man kann es auch in den Worten von Gerhard Wohland, Leiter des Instituts für dynamikrobuste Höchstleistung, ausdrücken:

„Es breitet sich eine Kommunikation unter Abwesenden aus. Das ist allerdings schon in der Antike so gewesen. Sokrates wetterte gegen die Schrift. Erst Platon hat aufgeschrieben, was Sokrates gesagt hat. Der hat den Braten gerochen. Wenn ich aufschreibe, was ich denke und was ich sage, dann kann sich jeder Hinz und Kunz darüber her machen“, sagt Wohland.

Diese Effekte werden sich auch auf die unternehmensinterne Kommunikation auswirken, bemerkt Süleyman Arayan, Vorstandschef des Softwareunternehmens Ityx in Köln:

„Im vernetzten Unternehmen sind die Mitarbeiter jederzeit über den Fortlauf ihrer Angelegenheiten und Projekte informiert. Nicht die Mitarbeiter suchen die Informationen – die Informationen finden die Mitarbeiter.”

Original ansehen noch 533 Wörter

nashtechblog:

Ein Plädoyer für Fragmente. Sie sind wie Mosaiksteine. Man kann sofort anfangen. Jeder kann leicht andocken. Man kann sie zu einem größeren Ding zusammenbauen. Und noch viel mehr. Man muss sie einfach mögen.

Ursprünglich veröffentlicht auf Ich sag mal:

“Vergessen Sie Facebook”, so der Ratschlag des Beraters Klaus Eck in seinem Beitrag “Warum das Corporate Blogging besser als Facebook ist”. Zielgruppen erreiche man auch über das Bloggen.

“Einige sprechen von einem Blogrevival, obwohl diese nie wirklich verschwunden waren.”

Wer damit angefangen hat, muss allerdings auch Durststrecken einkalkulieren:

“Viele Blogger hören nach einigen Monaten wieder auf, weil sie nur wenig Feedback auf ihre Inhalte und kaum Traffic für guten Content erhalten. Die meisten Blogger leben nicht vom Schreiben, sondern nutzen es nur als ein Vehikel, um sich anderen mitzuteilen und sich darüber auszutauschen. Ohne Resonanz hält es dennoch kaum jemand durch, auf lange Sicht unentgeltlich ein Online-Magazin zu betreiben. Daher haben nur wenige die Disziplin und Leidenschaft aufgebracht, länger als ein oder zwei Jahre durchzuhalten”, schreibt Eck, der über dieses Thema auch ein Buch geschrieben hat.

Wer das neben seiner Arbeit realisieren wolle, benötigt eine große Ausdauer. Es könne…

Original ansehen noch 637 Wörter

Ursprünglich veröffentlicht auf im Zuge der Zeit:

Bonn – Spielt die Größe eines Unternehmens eine Rolle bei der Personalisierung der Kundenservice-Leistungen? Diese Frage stellte mir Gustavo und bat mich um einen Gastbeitrag für seinen Blog, dem ich gerne nachkomme. Seine These. Je größer eine Organisation ist, desto unpersönlicher wird der Service wegen der Standardisierung. Als Beispiel könnte man den berühmten Tante-Emma-Laden oder mein Kiosk in Bonn-Duisdorf anführen. Die Inhaberin kennt meinen Namen, mein Einkaufsverhalten, meine bevorzugte Zigarettenmarke und weiß sogar einiges zu meinen Einstellungen in politischen Fragen, denn wir unterhalten uns regelmäßig ein paar Minuten über Themen, die uns zumindest im eigenen Kiez umtreiben. Zum Beispiel die Missbrauchsfälle an katholischen Schulen in Bonn. Sie besorgte mir sogar noch die Titanic-Ausgabe mit dem Papst-Titelbild, obwohl diese Ausgabe nach einer juristischen Intervention der Kirche zurückgezogen werden musste. So etwas nenne ich konspirative Kiosk-Anarchie.

Sein und Schein im Kundenservice

Was erwarte ich nun generell als Kunde von den Anbietern, die…

Original ansehen noch 1.058 Wörter

Breitband-Studie der Bundesnetzagentur: Bewegt sich doch noch etwas?

Ursprünglich veröffentlicht auf ... Kaffee bei mir?:

+++ Habe hier in den Kommentaren, bei Google+ und durch eine Reihe mails die Info bekommen, dass die gemessenen Werte zu hoch sind. Bitte messt zum Vergleich mal hier und hier und schreibt die Werte in die Kommentare. Je mehr ‘Messfehler’ zusammenkommen, desto besser, dann werde ich da nächste Woche mal nachfragen. +++

In ihrer Pressemitteilung vom 14.06.2012 weist die Bundesnetzagentur auf ein interessantes Projekt hin, dem ich viele Teilnehmer wünsche. Vielleicht kommt ja doch noch Fahrt in den Breitbandausbau, nachdem er bereits 2009 von der Kanzlerin versprochen wurde.

Original ansehen noch 446 Wörter

Ursprünglich veröffentlicht auf Ich sag mal:

Die Obi Wan Kenobi-Talkrunde auf der Berliner Wissenschaftskonferenz Informare im Mai hatte ja noch einige Konsequenzen nach sich gezogen. Vier der Teilnehmer versackten in der Ständigen Vertretung beim Kölsch-Konsum – und das in der Hauptstadt.

Geboren wurde das bloggende Quartett: Heinrich Rudolf Bruns (der heute übrigens Geburtstag hat), Hannes Schleeh, Obi Wan Kenobi aka Bernd Stahl und icke. Alle vier wollen sich nicht nur regelmäßig austauschen, sondern auch in einem größeren Rahmen an die Berliner Talkrunde anknüpfen.

Entstanden ist das Blogger Camp 12 in Nürnberg #bcn12. Räume und Technik hat freundlicher Weise Bernd organisiert. In seiner Company Nash Technologies – Netzwerkspezialisten sorgen dann natürlich auch für Livestreams der Auftritte.

Termin: Freitag, 28. September 11 bis 17 Uhr – danach sicherlich Bierprobe, die @hrbruns aus dem Boden stampfen wird. Garantiert mit Gerstensaft, der ohne Hopfenextrakt gebraut wurde.

Nach der Ausnüchterung geht es am Samstag, 29. September von 10 bis 14…

Original ansehen noch 225 Wörter

Ursprünglich veröffentlicht auf WordPress.com News:

This is a guest post by Kristina Chang, Evan Moore, Tony Xu, and Omer Rabin; students at the Stanford Graduate School of Business.

“What makes a blog popular? What drives page views?” These are the questions that we’ve been trying to answer over the last few weeks. We were on a mission to dig into the data and analyze the strongest parameters that influence the flow of visitors to WordPress.com blogs.

Out of the 30+ million blogs on WordPress.com, we randomly selected a sample of almost 100,000 blogs to perform a regression analysis. Here are our findings, together with a few recommendations. We hope that this provides some new information, and kudos to you in case you’ve already incorporated these tips into your blog – the data suggests that you’re on the right track. Keep it up!

Make your blog easy to follow – It almost sounds obvious, but the…

Original ansehen noch 323 Wörter

More evidence that Google Drive could replace Google Docs

Ursprünglich veröffentlicht auf VentureBeat:

More evidence that Google Drive will be just like Google DocsGoogle’s long-anticipated file-sharing service, Google Drive, may have a lot in common with Google Docs, and might even have the same features.

A sharp-eyed observer, Piers Dillon Scott, noticed today that drive.google.com hosts a robots.txt file that’s very similar to the one at docs.google.com, differing only by three or four lines. You can check them both out right now: robots.txt on drive.google.com and robots.txt on docs.google.com. By contrast, the robots.txt file for Gmail is far longer and more complicated.

Robots.txt is a standard file that website owners post to let search engines know which directories are OK to search and which to exclude from indexing. The similarity of the two sites’ files suggests that they will have nearly identical directory structures.

While the drive.google.com website is not online yet (it returns a 404 error), Google owns that domain name, and it will likely be the address of Google Drive…

Original ansehen noch 180 Wörter

Smart Grid News: 12 smart grid companies to watch in 2012

Ursprünglich veröffentlicht auf Gigaom:

Nearly 7,000 votes later and Smart Grid News has the results of its third annual Smart Grid Companies to Watch search. In case you’re tuning in late, SGN readers nominated smart grid companies they think should be on our radar in the year ahead. Then SGN readers voted in the top 12 via our polling tool.

How do you think the readers did this year? Did the right companies make the top 12? Scroll down to see all 12 companies that SGN readers believe will be doing big things in 2012.

Our 12 in 2012 finalists – in alphabetical order (and with descriptions excerpted from their websites) – are:

CAS Tecnologia – With headquarters in Sao Paulo, Brazil, CAS is a leader and a global technical reference in the joint application of engineering technologies for metering, telecommunications and systems. CAS’ solutions allow the accurate, frequent and controlled gathering of relevant information aiming management and…

Original ansehen noch 777 Wörter


Twitter us

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 23 Followern an

Am Besten bewertet

April 2014
M D M D F S S
« Okt    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Flickr Photos

Backwater II

Burrator blues

Fred Whitton Cover Image 2014 - Explored

Mehr Fotos

RSS Technology Review Blogs

  • Die Angst des Tormanns vor der Multiperspektive April 16, 2014
    Eine Mehrheit der deutschen Bundesliga-Profiklubs stimmte gegen die Einführung der automatischen Tor-Erkennung. Gefährdet die Technik den Sport?
  • Das schleichende Ende des japanischen Gadgetismus April 15, 2014
    Fernseher, Handys, Tablets, Wearable Computing – in vielen Bereichen hat der einstige Pionier der Unterhaltungselektronik Rivalen die Führung überlassen. Das heißt allerdings nicht, das Nippon weniger innovativ geworden wäre.
  • Abrüstung im Wald April 15, 2014
    Die Jagd-Aufsichtsbehörde in Alaska hat es untersagt, mit Drohnen Wild aufzuspüren, um es anschließend zu jagen. Wenn Jäger allerdings aus hundert Meter Entfernung mit einem High-Tech-Gewehr auf Wild schießen, ist das in Ordnung.
  • Offen für alles April 13, 2014
    Ist Software wirklich sicherer, wenn jeder den Quellcode prüfen kann? Oder lässt sich Open-Source-Software im Gegenteil besonders leicht sabotieren?
  • Lichtblick in der Pixelschlacht April 10, 2014
    Megapixel noch und nöcher: Jahrelang beherrschten die Gesetze der Konkurrenzgesellschaft das Fotogeschäft. Nun bricht ein Hersteller mit dem Wettrennen um höhere Auflösungen, der bisher eine der treibenden Kräfte war.
  • Der gezackte Rand der Welt April 9, 2014
    Briefmarkensammler sehen durch die digitalisierte Kommunikation einer düsteren Zukunft entgegen.
  • Die Crowd, die sich nicht traut April 8, 2014
    Eine Batterie, die nur Wasser braucht, um wieder aufzuladen? Bestechende Idee, finden Sie nicht? Leider sahen das die Backer auf Indiegogo anders.
  • Web unter Denkmalschutz April 7, 2014
    Historische Webseiten können extrem unterhaltsam sein. Doch die Bestände sind schon jetzt äußerst lückenhaft.
  • Wenn Wort-Tropfen zum Schwall werden April 7, 2014
    Wie soll man schneller lesen lernen, wenn der Text als Ein-Wort-Ticker durchläuft? Ich habe die neue Methode „Spritz“ ausprobiert.
  • Das Bermuda-Eineck April 3, 2014
    Neuestes aus dem Technology-Review-Labor für angewandte Anekdotik und Nanopoesie.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.