nashtechblog:

Unsere Unternehmen wandeln sich und werden vernetzt. Management by Information Hiding ist vorbei. Es findet ein Empowering durch effektive (Ver-)Teilung von Wissen statt. Informationen finden die Mitarbeiter, nicht umgekehrt, und das in Echtzeit. Diese Wissensverteilung geschieht über Inhalte, nicht nur Stichwörter. Neuronale Netze leisten hier einen großartigen Dienst, indem sie die Inhalte von Texten erkennen, sowie die Interessen der Mitarbeiter. Die Gehirnfunktion des Erkennens wird dabei nachgeahmt, ohne dass es dabei zu einem Verstehen kommt. Denn dazu wäre Bewusstsein notwendig. Maschinen überholen den Menschen, ohne ihn einzuholen; d.h. sie ahmen immer mehr Gehirnfunktionen nach mit extrem großer Geschwindigkeit, ohne ein beteiligtes Bewusstsein.

Ursprünglich veröffentlicht auf Ich sag mal:

Regelfreie und flüssige Kommunikation in losen und netzartigen Strukturen, das unadressierte Senden, Folger-Strukturen, Mikrokommunikation und Instant-Kommunikationsakte wie Gefällt mir-Entscheidungen sind Stichworte, die die asynchrone Kommunikation des Netzes beschreiben. Man kann es auch in den Worten von Gerhard Wohland, Leiter des Instituts für dynamikrobuste Höchstleistung, ausdrücken:

„Es breitet sich eine Kommunikation unter Abwesenden aus. Das ist allerdings schon in der Antike so gewesen. Sokrates wetterte gegen die Schrift. Erst Platon hat aufgeschrieben, was Sokrates gesagt hat. Der hat den Braten gerochen. Wenn ich aufschreibe, was ich denke und was ich sage, dann kann sich jeder Hinz und Kunz darüber her machen“, sagt Wohland.

Diese Effekte werden sich auch auf die unternehmensinterne Kommunikation auswirken, bemerkt Süleyman Arayan, Vorstandschef des Softwareunternehmens Ityx in Köln:

„Im vernetzten Unternehmen sind die Mitarbeiter jederzeit über den Fortlauf ihrer Angelegenheiten und Projekte informiert. Nicht die Mitarbeiter suchen die Informationen – die Informationen finden die Mitarbeiter.”

Original ansehen noch 533 Wörter

0 Responses to “”



  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Twitter us

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 24 Followern an

Am Besten bewertet

August 2012
M D M D F S S
« Jul   Sep »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Flickr Photos

Relaxing Brown Hare

Mont-Saint-Michel

Smoke on the Water

Mehr Fotos

RSS Technology Review Blogs

  • Die letzten Zellen März 27, 2015
    Telefoniert wird heute offen und mobil, Telefonzellen sind kleine Bauwerke von gestern. Wenn dann trotzdem eine neue Zelle errichtet wird, liegt etwas Besonderes vor.
  • Früh aufstehen, hart arbeiten März 25, 2015
    Am Wochenende beginnt wieder die so genannte Sommerzeit. Super.
  • Themenmolekül: Wissenschaft für Pärchen März 24, 2015
    Glasers gesammelte Linkwolke aus der Welt der Wissenschaft und Technologie. Diesmal unter anderem mit den NASA-Frauen, unseren interplanetarischen Freunden und den Briefen von Darwin.
  • Die Cyber-Cops März 23, 2015
    Die CSI-Serienfamilie hat ein neues Mitglied: „CSI: Cyber“. Die Idee ist gut, an der Ausführung hapert es aber noch.
  • Fahren ohne Selbstausbeutung März 20, 2015
    Ob wir Dienste wie Uber hierzulande haben wollen, ist keine juristische, sondern eine politische Frage. Sie ist nach dem Verbot von Uber noch lange nicht vom Tisch.
  • Komplott im Kongo März 18, 2015
    Der neue Roman von Kazuaki Takano ist ein Thriller aus dem Pharmamilieu.
  • Warum? Darum! März 17, 2015
    Ein neues Buch bringt Technikern das Thema Philosophie näher.
  • Vom Wert der Transparenz März 16, 2015
    Wie lassen sich demokratische Regierungen kontrollieren, ohne sensible Informationen preiszugeben? Michael Colaresi hat diese Frage empirisch untersucht.
  • [Titel geschwärzt] März 13, 2015
    Man muss nicht immer alles schwarz sehen. Um mal ein Tabuthema anzusprechen: Überwachung kann auch richtig Spaß machen.
  • Amazons Blitz-Versand März 11, 2015
    Der Konzern hat ein Patent für den „spekulativen Versand“ bekommen. Sein Ziel: Pakete noch vor der Bestellung verschicken und so schneller zu liefern. Ist das wirklich nötig?

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: