im Zuge der Zeit

Bonn – Spielt die Größe eines Unternehmens eine Rolle bei der Personalisierung der Kundenservice-Leistungen? Diese Frage stellte mir Gustavo und bat mich um einen Gastbeitrag für seinen Blog, dem ich gerne nachkomme. Seine These. Je größer eine Organisation ist, desto unpersönlicher wird der Service wegen der Standardisierung. Als Beispiel könnte man den berühmten Tante-Emma-Laden oder mein Kiosk in Bonn-Duisdorf anführen. Die Inhaberin kennt meinen Namen, mein Einkaufsverhalten, meine bevorzugte Zigarettenmarke und weiß sogar einiges zu meinen Einstellungen in politischen Fragen, denn wir unterhalten uns regelmäßig ein paar Minuten über Themen, die uns zumindest im eigenen Kiez umtreiben. Zum Beispiel die Missbrauchsfälle an katholischen Schulen in Bonn. Sie besorgte mir sogar noch die Titanic-Ausgabe mit dem Papst-Titelbild, obwohl diese Ausgabe nach einer juristischen Intervention der Kirche zurückgezogen werden musste. So etwas nenne ich konspirative Kiosk-Anarchie.

Sein und Schein im Kundenservice

Was erwarte ich nun generell als Kunde von den Anbietern, die…

Ursprünglichen Post anzeigen noch 1.058 Wörter

0 Responses to “”



  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Nash Tech Fanpage

Twitter us

Enter your email address to follow this blog and receive notifications of new posts by email.

Schließe dich 24 Followern an

Am Besten bewertet

Juli 2012
M D M D F S S
« Jun   Aug »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Flickr Photos

Orange glow

A Winter's View.....

Home Sweet Home

Mehr Fotos

RSS Technology Review Blogs

  • Schluss mit dem Schlüssellochblick Februar 11, 2016
    Noch bevor die ersten richtigen 3D-Brillen auf den Markt kommen, zeigen kreative Filmemacher, was sich damit alles anstellen lässt.
  • Aufbruch ins Neuland Februar 10, 2016
    Ein neuer Think Tank soll der deutschen Industrie in Sachen Digitalisierung auf die Sprünge helfen. Ob das hilft?
  • Eine Rose ist eine Rose ist eine Rose ist eine Rose Februar 9, 2016
    Eine britische Studie erschüttert die Nomenklatur der klassifizierten Spezies. Auch wenn die Wissenschaftler aus Oxford keine Daten mitliefern, klingen ihre Beobachtungen nicht unplausibel.
  • Studie "karnevalisiert" Februar 8, 2016
    Kölle alaaf! Während das Kölner Festkomitee in der Vergangenheit gern durch Studien den Wirtschaftsfaktor des Karnevals hervorhob, arbeitet es in diesem Jahr mit der Sporthochschule Köln zusammen – der Gesundheit wegen.
  • Die neuen Geldhändler Februar 5, 2016
    Das heute gebräuchliche Geld schöpft die Möglichkeiten und die Geschwindigkeit des Internets kaum aus. Neue Lösungen sind gefragt – Fintechs arbeiten daran.
  • Selbst der Politik gruselt es Februar 4, 2016
    Mit einer Kaufprämie für E-Autos will sich die Bundesregierung von früheren Fehlern freikaufen – auf Kosten des Steuerzahlers.
  • Bleiben Sie ruhig! Februar 3, 2016
    Ermittler klagen, dass immer mehr Menschen Verschlüsselungstechnologie benutzen. Verdächtige könnten deshalb nicht mehr überwacht werden. Experten der Harvard University halten das nun für "stark übertrieben". Ist das beruhigend?
  • Neuerungen mit fadem Beigeschmack Februar 1, 2016
    Einen Schritt vor, zwei zurück – so könnte man die Entwicklungen für die neue WhatsApp-Version zusammenfassen.
  • Wohlfühlbeauftragt Januar 29, 2016
    Nach kühler Sachlichkeit scheinen nun gefühlsbetonte Trends im Anmarsch zu sein. Es gibt das ganze auch schon als Beruf – den Chief Happiness Officer.
  • Formel gegen Verschwörungstheorien Januar 28, 2016
    Hätte die Nasa tatsächlich die Mondlandung gefälscht – das Ganze wäre spätestens nach drei Jahren aufgeflogen, will ein britischer Forscher mathematisch nachgewiesen haben.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: